ARCHIV

DIE SINFONIE DER UNGEWISSHEIT
ein Film von Konrad Hempel und Claudia Lehmann

eine Produktion von Tamtam Film
in Koproduktion mit dem Institut für Experimentele Angelegenheiten
mit freundlicher Unterstützung der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und des Deutschen Elektronensynchrotron, Hamburg

im Verleih von déjà-vu Film

Das Deutsche Elektronensynchrotron in Hamburg, kurz DESY, beherbergt einige der größten Teilchenbeschleuniger der Welt und ist als internationale Forschungsstätte selbst schon eine Welt für sich. Hier treffen Elementarteilchen aufeinander; hier lässt die Filmemacherin Claudia Lehmann aber auch ihren ehemaligen Doktorvater, den Physikprofessor Gerhard Mack, auf andere Wissenschaftler treffen (darunter seinen eigenen Doktorvater) sowie auf eine Schamanin, seine Lebensgefährtin oder den Filmemacher Hark Bohm. Sie alle konfrontieren ihn mit Fragen zu unserer Existenz – Weltsichten kollidieren. Mit der Theorie komplexer Systeme hat Gerhard stets versucht, das Leben interdisziplinär zu begreifen, und so versucht er auch jetzt, eine Sprache zu finden, die über die Grenzen der Mathematik und der Physik hinausgeht. Um Sprache geht es auch in der Musik, die der Komponist Konrad Hempel mit seinem Ensemble auf dem Gelände erzeugt. Er nutzt die Geräusche der Beschleuniger ebenso wie die der Kaffeetassen, um den Soundtrack dieser Welt zu erschaffen, in der alle einen Sinn für das Leben finden wollen.

facebook
Trailer

Regie: Claudia Lehmann
Buch: Claudia Lehmann & Konrad Hempel
Bildgestaltung: Eike Zuleeg
Komposition: Konrad Hempel
Montage: Marianne von Deutsch & Claudia Lehmann
Originalton: Corinna Zink
Sounddesign & Mischung: Roman Vehlken
Grading: Frank Schumacher
Herstellungsleitung: Jan Philip Lange
KoproduzentInnen: Claudia Lehmann & Konrad Hempel, IXA
ProduzentInnen: Andrea Schütte & Dirk Decker, Tamtam Film

mit Gerhard Mack | Rosemarie Dypka | Hark Bohm | Inadevi Fürstenau-Burgdorf | John Ellis | Hans Kastrup u.v.a. und den ELEMENTARSTRATEGIEN
Lars Brauweiler | Alexander Lode | Christian Rau | Tilmann Rexilius
Betty Schwarzfeld | Konrad Hempel | Claudia Lehmann und Julia Malik

 

ELEMENTARSTRATEGIEN
Recording mit Lars Brauweiler, Alexander Lode, Christian Rau, Tilmann Rexilius, Betty Schwarzfeld, Konrad Hempel, Claudia Lehmann und Julia Malik

 

SYSTEM IST SYSTEM
Seminar und Workshop von und mit Konrad Hempel und Claudia Lehmann

Universität der Künste Berlin, Studium Generale

Die Ordnung, in der wir uns sozial- und krankenversichern, den Wohnort melden, ein Bankkonto führen etc., bildet den Rahmen unseres Zusammenlebens. Diese Systeme können in ihrer Logik das Leben, welches von Irrtümern, Zufälligkeiten und gefühlsgesteuerten Handlungen geprägt ist, nicht berücksichtigen. Dabei erfinden und produzieren wir diese Systeme selbst! 
Systeme können aber auch ganz anderer Natur sein, z.B. mathematisch oder biologisch. Im Wesentlichen kann man Systeme durch Objekte und Beziehungen zwischen diesen beschreiben. Abhängig von der Art des Systems kann man die Systemtheorie auch als einen heterogenen Rahmen für einen interdisziplinären Diskurs bezeichnen.
In diesem Seminar mit anschließendem Workshop geht es darum, Übersetzungs- und Transformationsmechanismen zu entwickeln, die geeignet sind, den persönlichen Zugang und die eigene Interpretation eines Systems für die künstlerische Praxis nutzbar zu machen.

 

10NACH12 – LIVE AUS DEN MÜNCHNER KAMMERSPIELEN
künstliche Talkshow von Konrad Hempel, Claudia Lehmann und Marysol del Castillo

Trailer

in Koproduktion mit den Münchner Kammerspielen
mit Zeynep Bozbay, Daniel Lommatzsch, Wiebke Puls, Benjamin Radjaipur und Julia Riedler

 

DER STREIK – MODELLSTADT/PROJEKTION
von Konrad Hempel und Claudia Lehmann
in der Inszenierung von Nicoas Stemann

@Schauspielhaus Zürich

 

DIE EROBERUNG DER SEHNSUCHT
Zeichnung – Tusche, Graphit, Acryl
von Konrad Hempel und Claudia Lehmann

 

ICH HÖRE WAS WAS DU NICHT SIEHST
interaktives Kommunikationsexperiment
von Konrad Hempel und Claudia Lehmann

eine Produktion für SAVE THE WORLD II, Theater Bonn

Unsere Kommunikation ist von Missverständnissen geprägt. Meist beruhen diese auf individuellen Zuschreibungen von Sinn und Wert an die Dinge. Sind wir trotz allem in der Lage, uns zu verstehen und sinnvoll Entscheidungen für die Zukunft zu treffen? Was passiert, wenn alle denselben Auftrag ausführen oder derselben Handlungsanweisung folgen? Das Institut für Experimentelle Angelegenheiten geht diesen Fragen in einer Live-Studie auf den auf den Grund. In einem Kommunikationsexperiment mit einem Blatt Papier, einem
Stift, einer Tonaufnahme und den jeweiligen Besuchern werden der Informationsfluss von ProduzentIn zu RezipientIn, sowie die individuelle Deutung untersucht und sichtbar gemacht. Die These von Joseph Beuys „Jeder Mensch ist ein Künstler“ ist während dieses Experiments live zu erleben. Es entsteht eine soziale Skulptur mit Zeichnungen jedes Teilnehmers, die ein Gesamtkunstwerk ergeben, zur Diskussion anregen und durch die aktive Beteiligung das Miteinander in der Welt sein sichtbar macht.

 

P.L.A.N.T.
eine Erfindung des Instituts für Experimentelle Angelegenheiten
(Konrad Hempel und Claudia Lehmann) in Zusammenarbeit mit Nick Nutall
SAVE THE WORLD IIPLANT FOR THE PLANET
und dem Theater Bonn
mit: Lars Brauweiler, Betty Schwarzfeld und Marysol del Castillo

Die Menschheit steht vor einem ihrer schwerwiegendsten Probleme. Die globale Erderwärmung, eine Folge des ständig wachsenden Co2 Ausstoßes, bedroht unseren Lebensraum. Alle Staaten der Welt versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden und doch ist jeder einzelne ebenso gefragt.

P.L.A.N.T. ist die Lösung unserer Klima-Problematik, ohne dass wir unsere gewohnten Verhaltens- und Lebensweisen ändern müssen. Es handelt sich um einen CO2-Absorber der besonderen Art. P.L.A.N.T. ist ein Sauerstofflieferant und ein Energielieferant. P.L.A.N.T. ist außerdem ein nachwachsender Stoff. Die beim Wachstum entstehenden Kohlefasern können als Farbstoff-, Bau- und Allzweckmaterial verwendet werden. Nicht zuletzt ist P.L.A.N.T. ein Nahrungs-, Genuss- und Heilmittel.

P.L.A.N.T. ist eine Erfindung des Instituts für Experimentelle Angelegenheiten aus Berlin. P.L.A.N.T. spielt mit unserem Glauben an das Wunder der Technik und steht für etwas, an was wir glauben möchten.

Konrad Hempel hat den ersten Prototypen selbst gebaut. Claudia Lehmann hat ihn gemeinsam mit Nick Nuttall, dem Sprecher des UN- Klimasekretariats am 19. September 2015 in Bonn, im Rahmen des Festivals „Save the World II“, erstmalig einer Öffentlichkeit präsentiert. Bis P.L.A.N.T. alle herkömmlichen Bäume ersetzt, ist es allerdings noch ein weiter Weg.

Das „Institut für Experimentelle Angelegenheiten“ präsentiert den einzig existierenden Prototypen, gemeinsam mit einem Imagefilm, der diese Erfindung in Szene setzt und einer Zukunftsvision des Central Park in New York.

 

IRRLICHTER
Multimedia-Rauminstallation und musikalische Performance
mit Mattef Kuhlmey, TW Blum, Pegman und Konrad Hempel,
Sprecher : Stefan Büttner

@Ufer-Studios Berlin

Irrlichter ist eine begehbare multimediale Installation.
Bildschirme, Videosequenzen und Projektionen. Von Zeit zu Zeit Musik.
Verführung, Irritation und Hoffnung. Wer seinen Irrlichern folgt, mag im nirgendwo stranden oder an neuen Ufern. Scheitern inklusive,
gewinnen auch. Das Ziel vorerst und weiterhin ein Irrlicht. Jeder
Versuch, sie zu fassen ein kämpferischer Moment. Illusion trifft rauhe Wirklichkeit. Die Dialektik der Ordnung. keine Definition, kein Ausschluss, keine Eindeutigkeit.

 

428 SEKUNDEN WIRKLICHKEIT
meidale Rauminstallation von Konrad Hempel